Episode 08


„Video-Bomb“ schlägt ein

Für freiheitsliebende Menschen ist der 27. Mai 2015 ein Trauertag, denn an diesem Tag beschloss das Bundeskabinett die Neuregelung der Vorratsdatenspeicherung mit weitreichenden Konsequenzen für uns alle. Sofern das Gesetz nicht durch das Bundesverfassungsgericht gekippt wird, werden bald die Telekommunikationsdaten von unseren Rechnern und Telefonen zehn Wochen lang gespeichert. In den USA wurde die staatliche Datenüberwachung bis Ende Mai direkt von der NSA erledigt. Doch nun drängt auch dort die Obama-Regierung auf eine neue Regelung.
An der kommerziellen Nutzung unserer persönlichen Daten durch die Unternehmen ändert das alles nichts; sie läuft munter weiter. Doch inzwischen ist unsere Kampagne auch in der Wirtschaft angekommen.


ADC Wettbewerb

Obwohl unsere Kampagne gerade mal drei Monate alt ist, räumt sie bereits die ersten Preise bei renommierten Werbefestivals ab. Am 21. Mai zeichnete der Art Directors Club (ADC) unsere „Video-Bomb“ mit einem Nagel in Bronze in der Kategorie „Internetfilm“ aus. Die Jury würdigte damit die „außerordentlich“ kreative Arbeit zum Thema Datenhoheit. Der ADC-Wettbewerb gehört zu den wichtigsten Wettbewerben der deutschen Werbewirtschaft. 90 Prozent aller Einreichungen gingen dieses Jahr leer aus und deshalb freuen wir uns um so mehr über unseren bronzenen Nagel.


New York Festival

Wenige Tage später ging es jenseits des großen Teichs weiter. Bei dem New York Festivals World’s Best Advertising erreichte unser „Keynote“-Video den dritten Platz. Ausgezeichnet wurde hier der perfekte „Gebrauch des Mediums Onlinefilm“ – auch Dank eurer Unterstützung! Vielen Dank dafür!


Freiheit statt Angst

Am Pfingstsamstag gehörte Ali dann zu den Rednern auf der Demonstration „Freiheit statt Angst“ in Hamburg. Rund 1000 Teilnehmer folgten dem Aufruf des Bündnisses aus Parteien und Organisationen, die sich gegen die staatliche Überwachung und Vorratsdatenspeicherung stellen.


Literatur in den Häusern der Stadt

Etwas ruhiger, aber nicht minder beeindruckend war es bei der Lesung am 29. Mai, die im Rahmen der Veranstaltung „Literatur in den Häusern der Stadt“ bei JDB Media in Hamburg stattfand. Sebastian Rudolph, der zum Ensemble des Hamburger Thalia-Theaters gehört, las Passagen aus Dave Eggers Roman „Der Circle“ vor. Werte wie Freiheit, Demokratie und Privatsphäre werden darin in beängstigender Weise demontiert. Wir danken Sebastian, dass er sich für diesen Auftritt unser T-Shirt mit dem Motiv Angela Merkel ausgesucht hat. Dieses und weitere Shirts könnt ihr in Kürze direkt über unseren Online-Shop bestellen.


Gemeinsam können wir das politische Klima zum Wohle der Bürger verändern. Unterstützt deshalb weiter unsere Kampagne und holt euch unsere FYD-Sticker und -Flyer, wenn ihr an Veranstaltungen und Demonstrationen teilnehmen wollt und verteilt sie. Ihr werdet euch wundern, wie erstaunt noch immer viele Menschen sind, wenn sie erfahren, was mit ihren Daten passiert.


Kommentare

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.